Category : Uncategorized

Revolution in der Partnersuche: Onlinedating?

post image

Immer mehr Singles und immer mehr Online-Dating-Plattformen: Was stimmt hier nicht?

Die Zahl der Singlehaushalte ist im Steigen begriffen. Das lässt die Vermutung zu, dass sich immer weniger Menschen eine feste Partnerschaft wünschen. Darüber hinaus steigt auch die Zahl der Onlinedating-Plattformen, die versprechen, geeignete Partner und Partnerinnen zu finden. Wie passen diese beiden Entwicklungen zusammen? Wenn die Plattformen effektiver wären, dann müsste die Zahl der Singles abnehmen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Woran liegt das?

Die steigende Zahl der Singles und Singlehaushalte

Dass es heute mehr Singlehaushalte gibt als je, ist unbestritten. Es stellt sich jedoch die Frage, ob in jedem Singlehaushalt auch ein Mensch lebt, der allein ist. Ist es nicht vielmehr so, dass heute Menschen zwar in einer Partnerschaft leben, sich aber keinen gemeinsamen Haushalt teilen? Die Revolution im Beziehungsleben hat insofern bereits stattgefunden, als Menschen seit geraumer Zeit und in zunehmender Zahl unverbindlichere Beziehungsformen bevorzugen. Und da die Verbindlichkeit nachlässt, sind diese Personen auch freier, sich auf dem Beziehungsmarkt nach etwaigen "Alternativen" umzusehen. Das Internet erleichtert diesen Trend und die Online-Dating-Börsen fördern ihn.

Die steigende Zahl der Online-Dating-Plattformen

Online-Dating-Börsen versprechen, dass sich der ideale Partner oder die ideale Partnerin ohne große Probleme finden lässt. Die Suche wird durch gezielt eingesetzte Kriterien gelenkt und dem Zufall wird möglichst wenig Raum gegeben. Andererseits wird die Auswahl erhöht, insofern sich auf den Börsen Menschen einfinden, die dasselbe Motiv haben. Die Ermöglichung einer Vorauswahl ist neu. Auf Portalen wie C-date oder Victoria Milan ist dies möglich. Die Partnersuche wurde an den Onlinehandel angeglichen, der hauptsächlich durch den Vergleich und durch die Möglichkeit, aus vielen Angeboten auszuwählen, charakterisiert ist. Dieses Vorgehen unterscheidet sich grundsätzlich nicht von der Buchung eines Hotels und eines Fluges oder vom Bestellen einer Pizza. Warum passen die eingangs dargestellten Entwicklungen nicht zusammen? Singles und Singlehaushalte sind eine zeitgemäße Erscheinung, die vor allem mit finanzieller Selbständigkeit, Unabhängigkeit und Selbstbestimmung zu tun hat. Singles wollen oft Singles bleiben. Sie finden es gut. Die Betreiber von Online-Dating-Plattformen haben jedoch zahlungskräftige Singles als Zielgruppe auserkoren, mit der sich gute Geschäfte machen lassen. Deshalb reden sie ihnen ein, dass ihr Zustand bemitleidenswert ist, dass sie ihn beheben sollen und dass sie mit einem Partner oder einer Partnerin glücklicher wären. Zugleich stellen sie in Aussicht, dass sich der Partner oder die Partnerin spielend leicht finden lässt. Dabei handelt es sich um ein althergebrachtes und bewährtes Geschäftsprinzip und nicht um eine Revolution. Der an das Internet gewöhnte Konsument lässt sich dazu leicht verleiten. [...]

Hat Punk auch etwas mit Sex zu tun?

post image

Punk wird von vielen Menschen als etwas schmuddelig gesehen, als ein Stil, den Leute pflegen, die sich gerade nicht pflegen wollen. Von daher ist die Verbindung Punk und Sex vielleicht nicht die offensichtlichste, aber dennoch gibt es sie, gerade in der nur leicht angepunkten Form, wie sie durch Madonna oder Lady Gaga präsentiert wird. Welche Elemente sind bei diesem Stil sexy, und warum ist das so? Diese Reise durch das Reich der Sicherheitsnadeln kann Erstaunliches zutage fördern. Auf geht´s.

Viel freier Bauch und auch mal ein Stück nacktes Bein

Zunächst kann man eins sicher sagen: Der Punkstil hat etwas Ungeniertes, Rohes, was genau so ja auch gewünscht ist. Damit berührt er schon das Areal, das beim Sex auch eine wichtige Rolle spielt, das sich gehen Lassen, nicht auf Feines, die Etiquette zu achten, sondern sozusagen die Sau heraus zu lassen. Punk ist in sofern also sehr sexy, als hier alles heraus geschrien wird, was drin ist. Wenn das nicht einem rundum erfüllten Liebesakt entspricht! Dann kriegt der Betrachter der Punkszene natürlich auch sehr viel Fleisch zu sehen, den Bauch, aber auch allerhand Stellen des Beins, wenn die Punkerinnen ihre Netzstrümpfe oder einfach nur kaputte Strümpfe vorführen. Wer´s mag.

Weg mit allen Konventionen!

Dass die Punks der ersten Stunde auch zufällig die Bühne mit all den Glamrockern teilten, deren sexuelle Orientierung bzw. Identität mehr als zweideutig war, ist auch kein Zufall. Ist doch egal, alles, also auch, mit wem man schläft, wie oft und was danach kommt. Diese Anarchie in der Sexualität ist auch ein Befreiungsakt gewesen, der einmal mehr die bürgerlichen Normen erschütterte. Ein Punk würde kaum etwas so modernes wie eine Handy nutzen um Sex zu haben. Onlinedating samt secret.de und c-date ist für einen Punk belanglos. Auch wenn die Punks nur eine Minderheit waren bzw. sind, zeigen sie doch, was so alles geht, nämlich wirklich alles! owl-158412_640

Sex and Drugs and Punkmusik

Beim Punk spielen Stimulantien aller Art auch eine Rolle, und die sind bekanntlich vom Sex und dessen intensivem Erleben gar nicht so weit entfernt. Der Normalpunk hält die Bierflasche hoch, die etwas edlere Version zeigt ihren Geschmack, indem sie Whisky trinkt. Und dass auch schon ein paar Pillen vor einem Konzert eingeworfen werden, ist auch kein Geheimnis. Wer so gut gerüstet ist für die Musik, wird auch beim "Danach" nicht allzu schüchtern vorgehen. Der punkige Lebensstil schließt also immer ausdrücklich Sex und alle anderen spannenden Sachen mit ein. Sind Punks nun beneidenswert, oder kann nicht jeder auch ein Stückchen Punk in sich entdecken und ausleben? Nur Mut, einfach mit der richtigen Frisur anfangen! [...]

Die sexuelle Revolution: So befreite sich die Welt vom Tabu

post image

Lange Zeit galten sexuelle Themen als Tabu in der Menschheitsgeschichte, doch dies war nicht immer so und zahlreiche Revolutionen führten dazu, dass die Gesellschaft empfänglicher für gewisse Themen wurden. Heutzutage wird die sexuelle Freiheit in den meisten westlichen Ländern offen ausgelebt und Personen über 18 Jahren besitzen zahlreiche Möglichkeiten, um ihrer Lust freien Lauf zu lassen. Die modernste Ausprägung ist die unverhohlene Nutzung von Sex-Apps oder Onlinebörsen wie zum Beispiel C-date oder Secret.ch. Dies war allerdings nicht immer so. Die Geschichte der sexuellen Revolution ist ein auf und ab, geprägt von gesellschaftlichen Regulationen. Die alten Römer lebten ihre Sexualität ungehemmt in Thermalbäder und großen Orgien aus doch spätestens im Mittelalter erlebte diese Offenheit einen erheblichen Rückschritt. Es war die Kirche die dazu führte, dass die Menschen seltener über ihre sexuellen Gepflogenheiten sprachen. Sexualität und die damit verbundene revolutionäre Aufklärung etablierte sich erst im 19. Jh. [embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=dNLol20claE[/embedyt]

Sexuelle Befreiungsschläge in der Literatur

Früher hatten die Menschen noch keine Chance ihre Informationen aus Kinofilmen oder gar dem Internet zu beziehen. Partner wurden nicht im Internet gefunden (vgl. http://www.datingadvisor.ch) Stattdessen fanden viele ihre Erfüllung in Büchern. So waren es insbesondere die Romane Gustave Flaubert um Madame Bovary, der über die guten Sitten handelte und diese umstieß sowie gar Tolstoi und seine Erzählung der Anna Karenina, in der erstmals Liebesaffären in Kombination mit Adel, moralischen Verfall und Ehre eine wichtige Rolle spielten. Wichtig hierbei ist sicher auch der hochgepriesene Roman zu Effi Briest zu erwähnen, der 1890 die Menschen in seinen Bann zog. Auch hier waren es die Sehnsüchte von Affären die im Mittelpunkt standen und eine moralische Gesellschaft wachzurütteln schienen. Für eine echte Revolution sorgte "Die Sexualität im Kulturkampf" von Wilhelm Reich, die bereits 1938 erschien und Jahrzehnte brauchte bis diese sich durchsetzen konnte und vor allem die Doppelmoral anprangerte, wie sie als gesellschaftlichen Konstrukt vorherrschte. Kreatives Potenzial wurde seiner Meinung nach unterdrückt und das Wachsen der Gesellschaft im Allgemeinen verhindert.

Eine mutige Pilotin sorgt für eine Revolution in Deutschland

Es bedurfte einer mutigen Pilotin aus Deutschland, die nach dem Zweiten Weltkrieg den ersten Erotik- und Sex-Shop der Welt errichtete. Ihr Name ist für viele auch heute noch ein Begriff, denn er prangt über zahlreichen Sex-Kinos und Erotik-Spielzeugen. Beate Uhse wurde daher nicht ohne Grund sogar mit dem Bundesverdienst Kreuz ausgezeichnet und erhielt zahlreiche weitere Auszeichnungen, die ihr Engagement für die sexuelle Freiheit und die Durchbrechung von Schranken in den Köpfen der Menschen unterstreichen sollten. Spätestens mit der Einführung der Pille für die Frau, dem Kondom für die Männer und dem Aufbegehren der jungen und wilden 68er Generation, kam die sexuelle Freiheit in der modernen Welt an und führte dazu, dass sich Kunst, Kultur und das soziale Leben für immer ändern sollten. [...]